Skok Lamut, Darja

Darja Skok Lamut

Richterportrait Darja Skok Lamut: 

Mein Interesse für Hunde begann bereits vor 40 Jahren. Mit 10 Jahren bekam ich meinen ersten Hund, einen schwarzen Pudel. Er war ein heißgeliebtes Haustier, keine Show, keine Zucht. Mit 20 erwarb ich selbst einen Pudel, als er starb, erhielt ich ein Buch über die Präsentation kleiner Gesellschaftshunde. Darin sah ich ein hübsches Foto eines Shih Tzu Trios, was für mich sehr ausschlaggebend war.

Ich verliebte mich sofort in diese Rasse. Vom Foto zum Besitz eines eigenen Hundes dieser Rasse war ein langer Weg. Während ich auf einen passenden Welpen wartete, hatte ich Zeit viel über die Rasse zu lernen und in der Literatur zu studieren. Mein erster eigener Shih Tzu kam aus Holland vom bekannten Zwinger "v.h. Martinihaim", und eine Hündin aus der gleichen Zucht folgte schnell. Ich wurde schnell zum guten Aussteller und beide Hunde bekamen ihre Titel in kurzer Zeit. Währenddessen lernte ich viel über den Shih Tzu und das Ausstellungswesen. Obwohl ich wenig Zeit für die Zucht habe, habe ich eine Zuchtstätte mit dem Namen "Lian-Hua" (Lotusblüte) registrieren lassen und habe bisher 3 Würfe gezüchtet. Wenn ich mehr Freizeit habe, werde ich diese Zeit für die Zucht verwenden.

Ich bin verheiratet und habe eine erwachsene Tochter.

Nach Sloweniens Unabhängigkeit wurde ein Club für die Tibetischen Rassen gegründet, ich war der erste Präsident. Eine unserer ersten Aufgaben war es den Züchtern unserer Rassen mit Rat und Informationen zur Seite zu stehen, um ihnen zu ermöglichen gute und gesunde Hunde zu züchten. In unserem Club werden auch die Shih Tzu betreut. 2004 feierte unser Club sein 10-jähriges Bestehen. Wir veranstalten unter anderem jährliche Tagungen zu unseren Rassen, an denen alle Interessierten teilnehmen können, Richter, Züchter und auch einfache Hundebesitzer, um ihr Wissen um unsere tibetischen Rassen zu erweitern.

1994 wurde ich Richter für die Rasse Shih Tzu und ein Jahr später folgten der Rest der kleinen tibetischen Rassen, gefolgt vom Do Khyi einige Jahre später. Mittlerweile richte ich International. Ich hatte die Ehre Spezialzuchtschauen verschiedener tibetischer Rassen in Europa richten zu dürfen. Neben den Hunden habe ich einen Vollzeitjob mit nur wenigen freien Tagen, die ich natürlich zwischen den Hundeterminen und meiner allzeit geduldigen Familie aufteilen muss. Im Moment bestimmen 4 Shih Tzu mein Leben, 2 Veteranen und 2 junge Hündinnen. Es ist immer schwierig genug Zeit für alles zu haben, aber ich versuche zumindest Zeit für das Richten der Tibetischen Rassen und der Shih Tzu zu finden.

Meiner Meinung nach ist das Richten eine sehr verantwortungsvolle aber auch undankbare Aufgabe. Egal was man macht, man macht nur die Gewinner glücklich. Ich finde es außerordentlich frustrierend einen Ring voller ausgezeichneter Hunde zu haben und dennoch nur einen Sieger wählen zu dürfen. Aber egal wie, ich gebe mein Bestes immer jene Hunde zu platzieren, die dem Standard und dem Typ der Rasse am Nächsten kommen.